25.09.13

Führungswechsel bei BÜFA

Felix Thalmann, Vorstandsmitglied bei CEWE, wird zum 1. Januar 2014 Vorsitzender der Geschäftsführung des Oldenburger Familienunternehmens BÜFA. Die Geschäftsführer Werner zu Jeddeloh und Jan Philipp Wuppermann wechseln in das Aufsichtsgremium des Unternehmens.

Führungswechsel bei BÜFA


Felix Thalmann, Vorstandsmitglied bei CEWE, wird zum 1. Januar 2014 Vorsitzender der Geschäftsführung des Oldenburger Familienunternehmens BÜFA. Die Geschäftsführer Werner zu Jeddeloh und Jan Philipp Wuppermann wechseln in das Aufsichtsgremium des Unternehmens.


Der Oldenburger Chemie- und Glashersteller BÜFA vollzieht zum 1. Januar 2014 einen Personalwechsel an seiner Holding-Spitze: Vorsitzender der Geschäftsführung der BÜFA-Holding wird Felix Thalmann, derzeit Vorstandsmitglied beim Oldenburger Fotofinisher CeWe Color. Er übernimmt die Aufgaben von Werner zu Jeddeloh (66) und Jan Philipp Wuppermann, die beide in das Aufsichtsgremium des Unternehmens, den Firmenbeirat, wechseln. Die Holding-Geschäftsführung komplettiert Ralf Ramke, der dort wie bisher die Bereiche Finanzen, Controlling und Informationstechnik verantworten wird.

Der 52-jährige Schweizer Thalmann, der bereits seit fünf Jahren im Aufsichtsgremium der BÜFA-Gruppe tätig ist, wurde in Zürich geboren. Er studierte in Deutschland Maschinenbau und Verfahrenstechnik sowie in England Combined Engineering mit den Schwerpunkten Marketing und Betriebswirtschaft. Nach langjähriger Tätigkeit im Internationalen Management des Verbrauchsgüterkonzerns Unilever kam er vor 13 Jahren zu CeWe Color nach Oldenburg. Dort ist er derzeit zuständig für die Bereiche Ausland und Expansion.

Zur BÜFA-Gruppe mit Standorten u. a. in Deutschland, den Niederlanden, Spanien, Polen und China gehören mehrere Unternehmen mit den Aktivitäten Reinigung & Hygiene, Verbundwerkstoffe, Chemikalien und Glas. Das dynamisch wachsende Unternehmen, das in diesem Jahr auf eine 130-jährige Firmengeschichte als Familienunternehmen in Oldenburg zurückblickt, beschäftigt mehr als 500 Mitarbeiter und erwartet einen Umsatz von knapp 200 Millionen Euro.